Wildkatze in Butzbach

Ein Reporter des Hessischen Rundfunks war am 14.02. in Butzbach zu Gast und hat einen Beitrag über das Wildkatzenmonitoring gedreht. Der Beitrag wurde am gleichen Abend in der Sendung „Alle Wetter!“ ausgestrahlt (der Bericht über die Wildkatze beginnt bei Minute 2:06).

Vom Landesverband des BUND wurde aus diesem Anlass eine längere Presseerklärung verfasst.

Der BUND hat von der Umweltlotterie „GENAU“ 5000.- Euro erhalten. Mit dem Geld möchten wir  herausfinden, ob und wo die Wildkatze in Butzbachs Wäldern, also am östlichen Taunusrand im Übergang zur Wetterau, vorkommt. 

Mithilfe der Standardmethode „Lockstockmonitoring“ möchten wir die seltene Wildkatze erstmalig im Bereich von Butzbach aufspüren. Dazu werden sogenannte Lockstöcke aufgestellt, an denen sich die Wildkatze reiben und Haare hinterlassen soll. Mit der anschließenden genetischen Analyse der Haare lässt sich zweifelsfrei feststellen, ob wirklich eine Wildkatze am Lockstock war. Dies ist für uns insofern interessant, als dass wir zwar verschiedene Anhaltspunkte für ein Vorkommen der Wildkatze in diesem Bereich haben, wir sie aber bisher noch nicht zweifelsfrei nachweisen konnten. Ein Nachweis würde eine weitere Wissenslücke über das Verbreitungsgebiet der Wildkatze in Hessen schließen. 

Diese Untersuchung ist angewandte Naturschutzforschung und stellt einen wichtigen Baustein dar für den Schutz der Wildkatze, einer Art, für deren Erhalt Deutschland eine besondere Verantwortung hat.